Dienstag, 23. Juni 2009

Broad Peak, Base Camp (BC), Montag, 22. Juni 2009

Broad Peak, Base Camp (BC), Montag, 22. Juni 2009


Mit mehreren Gelaendewagen starteten wir am Freitag, 12. Juni, in Skardu und erreichten nach 8 Stunden Fahrt ueber eine ausserst heikle Strasse das 95 km entfernt liegende Askole, 3050 m ueber Meer. Dort begegneten wir zum ersten Mal dem Ausmass unserer Unternehmung: Etwa fuenfhundert Traeger fanden sich am gleichen Ort ein, um dann ab dem naechsten Tag etappenweise die Lasten der vier Expeditionen in Richtung Concordiaplatz und weiter zu portieren. - Erster Stopp in Jiula, dann in Paju, ein weiterer in Urdukas, anschliessend eine Nacht im Lager Gore II direkt auf dem 70 km langen Baltoro-Gletscher bei Tiefsttemperaturen von minus 15 Grad Celsius. Von Gore II aus erreichten wir mit einer kurzen Pause auf dem mit mehr als 10 km Durchmesser gigantischen Concordiaplatz unser BC in 4730 m ueber Meer. Es liegt auf der Mittelmoraene des Godwin-Austen-Gletschers, vis-a-vis des Broad Peak und mit freiem Blick auf den Chogori, auch als K2 bekannt. – Fuer dieses streckenweise sehr harte Trekking von etwa 140 km Distanz benoetigten wir sechs Tage, plus einen Tag Warten wegen eines Streiks der Traeger aufgrund von Schneefall. Das Management der Traeger und alles, was dazu gehoerte, lag bei Abbas, einem sehr sympathischen und warmherzigen Bergfuehrer aus Skardu. Alle Mitglieder unserer Gruppe sind bei guter Gesundheit, abgesehen von kleinem Kopfweh und Diarrhoe sowie verschnupften Nasen. Jeder bewohnt ein Zelt fuer sich. Gegessen werden die vom Koch Manzoor und Hilfskoch Iqbal vorzueglich zubereiteten Speisen im Messzelt, wo auch unsere Besprechungen stattfinden. Eine erste Erkundungstour fuehrte uns ueber Moraene und Eis in etwa einer Stunde zum Einstieg in die Normal-Route auf den Broad Peak. Unmittelbar dort platzierten wir ein ABC (advanced BC) und hinterlegten unser Material, sodass wir heute Morgen vom BC ohne Last zum ABC laufen, dort die Ausruestung schultern und den Aufstieg zum Hochlager 1 (L 1) angehen konnten. Zwei Zelte stehen nun auf ca. 5555 m Hoehe ueber Meer, zwei von uns verbringen eine Nacht dort; via Walkie-Talkie stehen wir zu fixen Zeiten in Kontakt. Alle anderen Teilnehmer erholen sich momentan im BC. Die beiden von L 1 steigen morgen wieder ab, um sich dann hier zu erholen. – In ein paar Tagen, bei gutem Wetter, werden die anderen auf L 1 aufsteigen, um dort zu naechtigen und wieder abzusteigen. Dann wird von den Akklimatisierten das L 2 eingerichtet.

Kontakt in die Aussenwelt gelingt am besten per Thuraya-Anruf. Jeder von uns hat pro Woche einen Anruf zugut. SMS die ueber https:\\sms.thuraya.com gesendet werden, koennen wir lesen. Vielen Dank an alle jene, die uns fortlaufend unterstuetzen und natuerlich auch an die, die uns bisher unterstuetzt haben! Merci vielmol!

Leo Cantaluppi

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was ist eure SMS-Satellitentelefon-Nummer? Ist das empfangen von SMS für euch kostenlos?

Anonym hat gesagt…

Bin übrigens Simon :-P Euch noch ganz viel Spass!!!!

Anonym hat gesagt…

ello ello executive assistants, expedition leaders etc... Schön von Euch zu hören! Weiterhin all the best - Tom from se West

Mirjam hat gesagt…

Cool, Eure Berichterstattung. Ich wünsche Euch weiterhin gute Gesundheit und optimale Wetterbedingungen. Grüsse Mirjam

Tobias hat gesagt…

Freut mich, dass bei Euch alles nach Plan läuft!
Weiter viel Erfolg!
LG Tobi

sonja hat gesagt…

lese immer mit viel spannung eure berichte, wünsche euch nur das beste Sonja